Navigation

Medizinische Hypnosebehandlung

Worte als Medizin – und der gegenwärtige Wissensstand

Die Medizinische Hypnose zeigt oft schnelle und nachhaltige Behandlungserfolge auf der psychischen wie auch auf der körperlichen Ebene. Mittlerweile existieren zahlreiche, wissenschaftlich gut fundierte Forschungsresultate über die Wirksamkeit der Hypnotherapie. Offiziell wurde die Hypnotherapie in Deutschland am 27. März 2006 durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie anerkannt.
 
Nicht nur in Deutschland, auch in einigen europäischen Ländern (Italien, Österreich, Schweden) wird rege diskutiert, ob die Hypnotherapie sich zu einer eigenständigen Therapiemethode etablieren kann. Die Forschungsresultate sprechen dafür. Die Hypnotherapie verfügt über vielfältige, spezifische Methoden, um eigene Ressourcen zur Problemlösung zu entdecken und um Fähigkeiten zu Heilungsprozessen in Gang zu setzen.

An vielen Universitäten und Instituten im In- und Ausland wurde durch umfangreiche Forschungsarbeiten die Wirksamkeit der Hypnotherapie umfassend belegt; insbesondere bei psychosomatischen Störungen, Raucherentwöhnung, Schlafstörungen und Schmerz, besonders bei Migräne. Obwohl das Interesse an einer fundierten Hypnosebehandlung in der Ärzteschaft wächst, wird sie gegenwärtig aber nur von wenigen Ärzten praktiziert.
 
Meine persönliche Erfahrung zeigt, dass die Medizinische Hypnosebehandlung erfolgreich bei vielen Problemstellungen, psychischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie auch als Ergänzung bei organischen Leiden helfen kann.
 
Sie kann aber nur entscheidend wirken, wenn Sie auch selbst wirklich etwas verändern wollen. Die Ärztliche Hypnotherapie kann also in keinem Fall etwas gegen den Willen eines Menschen erreichen.